English English | Deutsch Deutsch
  • Centaurus A
  • Das Zentrum von Centaurus A
  • Virgo-Galaxiehaufen
  • Der Coma-Galaxiehaufen
  • Die Struktur des Universums 1
  • Die Struktur des Universums 2
  • Die Struktur des Universums 3
  • Die Struktur des Universums 4
  • Flug durch die Millennium Simulation
  • Evolution of the universe
  • Reionisierung des Universums
  • Das Hubble Ultra Deep Field
  • Hubble Extreme Deep Field
  • JWST Advanced Deep Extragalactic Survey
  • Ein virtueller Flug durch das Universum
  • Kepler-186f: ein erdgroßer Planet in der bewohnbaren Zone
  • Heißer Exoplanet
  • Eiswelt Exoplanet
  • Kepler-10c - eine Mega-Erde
  • GJ 1214 b
  • Kepler-22b
  • Heißer Jupiter mit Regen aus flüssigem Eisen
  • Unser Mond
  • Der Mars anstelle des Mondes
  • Neptun anstelle unseres Mondes

Falls Sie sich das Hubble Ultra Deep Field angesehen haben, so haben Sie vielleicht ein paar seiner ungefähr 10000 Galaxien wiedererkannt. Das Hubble Extreme Deep Field ist Teil des Hubble Ultra Deep Field, das mit einer verlängerten Belichtungszeit von 23 Tagen (anstelle von 11 Tagen) und auf einen kleineren Bereich fokussiert aufgenommen wurde. Mit Hilfe dieses Bildes können wir jetzt abschätzen, dass die Zahl der Galaxien wenigstens 200 Milliarden beträgt.

Die Mehrzahl der Galaxien, die man auf diesem Bild erkennen kann, sind lediglich kleine verschwommene Punkte, deren Licht 5 bis 9 Milliarden Jahre reiste, bis es uns erreichte. Aber Hubble ist nicht darauf ausgelegt, noch weiter entfernte Galaxien zu beobachten. Wegen der Expansion des Alls haben sich die Wellenlängen dieser fernen Galaxien ins Infrarote verschoben, wir benötigen daher ein Teleskop, das auf Infrarot-Strahlung ausgelegt ist: das James-Webb-Weltraumteleskop. Vor dessen Start stand hier noch ein anderer Text: „Aber seien Sie gewappnet, dass wir mit dem James-Webb-Teleskop unser Wissen über die Anzahl der Galaxien im Universum eventuell auf Billionen nach oben korrigieren müssen. Wie es bereits viele Male in der Vergangenheit geschah, so sind wir mit neuen Instrumenten in der Lage, mehr über das Universum zu erfahren als jemals zuvor.“. Seit dem Jahr 2022 ist es soweit: schauen wir uns also im nächsten Bild den gleichen Himmelsabschnitt mit dem James-Webb-Weltraumteleskop an!


Alle Texte und Artikel sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Creative Commons License
Hubble Extreme Deep Field
Veröffentlicht von Veröffentlicht oder zuletzt modifiziert am 09.12.2023
Meteorites for sale