English English | Deutsch Deutsch
Datenschutz-Einstellungen

Wir verwenden nur für den Betrieb der Webseite notwendige Cookies (Erforderliche Cookies) und Analytische Cookies (optional), um das Nutzerverhalten besser zu verstehen und unsere Seite zu optimieren. Das Akzeptieren der Analytischen Cookies hilft uns sehr Sun.org zu verbessern.

Mehr erfahren

Fragen:

  1. Was geschieht, falls man direkt in ein Schwarzes Loch stürzt?
  2. Verhält sich ein Schwarzes Loch wie ein kosmischer Riesenstaubsauger?
  3. Wie können wir sicher sein, dass es keine Schwarzen Löcher in der Umgebung unseres Sonnensystems gibt?
  4. Wenn ich mehr über Schwarze Löcher wissen wissen will, wo kann ich die Informationen dazu finden?

Antworten:

1. Was geschieht, falls man direkt in ein Schwarzes Loch stürzt?

Das wäre keine angenehme Erfahrung. Das Problem ist der Unterschied der Gravitationskräfte zwischen Ihren Füßen und dem Kopf, während Sie hineinfallen. Da Ihre Füße ein klein wenig näher am Schwarzen Loch sind als Ihr Kopf, ist der Zug der Gravitation an Ihren Füßen stärker als am Kopf. Je näher Sie dem Schwarzen Loch kommen, desto stärker werden diese Gezeitenkräfte. Während Sie am Beginn Ihres Falls nur eine angenehme Dehnung spürten, würde die Dehnung "über das behagliche Maß hinaus" zunehmen, wie Neil DeGrasse Tyson die Situation treffend beschreibt. An einem gewissen Punkt wird Ihr Körper auseinander gerissen. Doch das ist nur der Anfang: da Sie noch näher an das Schwarze Loch geraten, spüren Ihre Einzelteile weiterhin den Gravitationsunterschied, wodurch Ihr Körper in immer kleinere Stücke zerteilt wird, bis diese Atomgröße erreichen. Und das ist bei weitem nicht Ihr einziges Problem: zur gleichen Zeit deformiert das Schwarze Loch das Raum-Zeit-Gefüge stark. Das bedeutet, es drückt alles horizontal zusammen, als ob man durch einen Trichter gequetscht würde. Astrophysiker bezeichnen diesen Vorgang als "Spaghettisierung". Falls man nicht direkt in ein Schwarzes Loch stürzt, wird man zu einer Akkretionsscheibe. Man muss allerdings in die nächste Nähe eines Schwarzen Lochs gelangen, um diese Erfahrung zu machen, für uns Menschen zurzeit unmöglich. Wäre z.B. an Stelle der Sonne ein Schwarzes Loch mit einer Sonnenmasse im Zentrum unseres Sonnensystems, würden wir keinerlei Unterschied bemerken (abgesehen vom fehlenden Sonnenlicht) und die Erde würde weiter friedlich ihre Bahn in genau dem gleichen Abstand um das Schwarze Loch ziehen.

2. Verhält sich ein Schwarzes Loch wie ein kosmischer Riesenstaubsauger?

Ja und nein. Ja, weil einige Schwarze Löcher im Laufe der Zeit Materie in der Größenordnung von Millionen bis viele Milliarden Sonnenmassen geschluckt haben und so zu Supermassereichen Schwarzen Löchern wurden. Und nein, da der Hauptteil der Materie nicht direkt in ein Schwarzes Loch fällt. Es verhält sich wie bei den Planeten, die die Hauptmasse in unserem Sonnensystem (die Sonne) umkreisen. Sie werden nicht von der Masse der Sonne angesaugt. Würde die Sonne durch ein Schwarzes Loch von gleicher Masse ersetzt, so blieben die Planeten im exakt gleichen Orbit, wie sie jetzt die Sonne umkreisen. Schwarze Löcher verfügen über keinen Mechanismus, Materie direkt einzusaugen. Die Sonne selbst umkreist das Zentrum unserer Galaxie, in dem sich ein Supermassereiches Schwarzes Loch befindet, aber sie bewegt sich nicht auf das Zentrum zu. Der Grund, weshalb Materie, die sich sehr nahe am Schwarzen Loch befindet, im Laufe der Zeit hineinfällt, ist die Reibung der Materie nahe des Schwarzen Lochs (Akkretionsscheibe).

Simulation einer Gaswolke, die in das Schwarze Loch im Zentrum unserer Milchstrasse fällt
Video: ESO/MPE/M. Schartmann/L. Calçada

3. Wie können wir sicher sein, dass es keine Schwarzen Löcher in der Umgebung unseres Sonnensystems gibt?

Obwohl es unmöglich ist, ein Schwarzes Loch zu sehen (solange es keine Materie akkretiert), so würden wir die Anwesenheit eines Schwarzen Lochs doch bemerken. Der Grund hierfür ist der Gravitationslinseneffekt. Dabei wird Licht, das von einem Objekt kommt, welches sich in gerader Linie hinter dem Schwarzen Loch befindet, extrem verzerrt. Das Schwarze Loch krümmt die Raumzeit in seiner unmittelbaren Nähe, so dass jegliches Licht, das nahe am Schwarzen Loch vorbeikommt, ebenfalls gebeugt wird und auf diese Weise einige charakteristische Merkmale eines Einsteinrings aufweist. Auf Wikipedia kann man den Effekt in einer Computersimulation betrachten. Es wurden bereits viele Einsteinringe um weit entfernte Galaxienhaufen beobachtet. Auf gleichem Wege ist es übrigens auch möglich, dichte Objekte wie Neutronensterne zu entdecken. Das der Erde nächstgelegene Schwarze Loch befindet sich ungefähr 1000 Lichtjahre entfernt im Sternbild Telescopium. Mit ca. 4 Sonnenmassen ist es jedoch nur ein relativ kleines stellares Schwarzes Loch.

4. Wenn ich mehr über Schwarze Löcher wissen wissen will, wo kann ich die Informationen dazu finden?

Sie können den Artikel über Schwarze Löcher auf Sun.org lesen.


Alle Texte und Artikel sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Creative Commons License

Meteorites for sale
Veröffentlicht von Veröffentlicht oder zuletzt modifiziert am 17.06.2020