English English | Deutsch Deutsch
Datenschutz-Einstellungen

Wir verwenden nur für den Betrieb der Webseite notwendige Cookies (Erforderliche Cookies) und Analytische Cookies (optional), um das Nutzerverhalten besser zu verstehen und unsere Seite zu optimieren. Das Akzeptieren der Analytischen Cookies hilft uns sehr Sun.org zu verbessern.

Mehr erfahren


Sie erkennen das Sternbild Orion an seinen drei, in einer Reihe stehenden Sternen? Nun, es gäbe eine Menge mehr zu beobachten, wären unsere Augen besser darin, das schwache Licht des Nachthimmels wahrzunehmen. Mit bloßem Auge allein kann man hauptsächlich die drei großen Sterne erkennen, welche den Gürtel des Orion bilden (links) sowie den Orionnebel (oben rechts) und links von diesem den Running-Man-Nebel, einen bläulichen Reflexionsnebel.
Aber es gibt wesentlich mehr in diesem Himmelsabschnitt zu sehen:

  • den Flammennebel (unterhalb von Alnitak, dem niedrigsten Stern des Gürtels), einen roten Emissionsnebel mit dunklen Staubfilamenten;
  • den Pferdekopfnebel (rechts von Alnitak), eine Ansammlung dichten Staubs, in welcher gerade viele Sterne geboren werden, die man durch Beobachtung ihrer Infrarotstrahlung sichtbar machen kann;
  • M78, ein prächtiger Reflexionsnebel (am linken unteren Bildrand);
  • eine große Menge an Gas und Staub eine Fläche von 4 x 8 Winkelgrade am Himmel ausmacht (zum Vergleich: der Vollmond besitzt einen Durchmesser von 0,5°).

Dieses riesige Gebiet liegt in einer Entfernung von 1500 bis 1600 Lichtjahren und besitzt eine Ausdehnung über hunderte von Lichtjahren. Es ist unsere nächstgelegene Nachbarregion für Sternentstehung im gesamten Universum. Im hochauflösenden Bild sind viele Einzelheiten erkennbar


Alle Texte und Artikel sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Creative Commons License
Der Orion-Komplex
Meteorites for sale
Veröffentlicht von Veröffentlicht oder zuletzt modifiziert am 29.10.2019