English English | Deutsch Deutsch
Datenschutz-Einstellungen

Wir verwenden nur für den Betrieb der Webseite notwendige Cookies (Erforderliche Cookies) und Analytische Cookies (optional), um das Nutzerverhalten besser zu verstehen und unsere Seite zu optimieren. Das Akzeptieren der Analytischen Cookies hilft uns sehr Sun.org zu verbessern.

Mehr erfahren


Enceladus, einer der Saturnmonde, ist eigentlich ziemlich klein. Sein Durchmesser beträgt nur 500 km. Aber er ist einer der interessantesten Monde in unserem Sonnensystem, weil es unter seiner dünnen und vereisten Oberfläche anscheinend flüssiges Wasser gibt. Die Oberfläche dieses Monds ist normalerweise schneeweiß. Da die Raumsonde Cassini seine im Schatten liegende Rückseite fotografierte, können wir Enceladus Dank des von Saturn reflektierten Lichts in leicht goldener Tönung sehen.

Kryovulkane (Eisvulkane) brechen an seinem Südpol aus und schießen riesige Fontänen (oder Jets) aus Eispartikeln weit in den Weltraum. Man kann die Fontänen, die über dem Südpol von Enceladus aufsteigen, im Bild unten sehen. Einige der Eispartikel fallen als Schnee zurück auf Enceladus, andere fügen sich in die Saturnringe ein und ein paar stürzen auf Saturn selbst. Die Cassini-Raumsonde hatte Gelegenheit, durch einige der Fontänen zu fliegen. Die bemerkenswerte Entdeckung war, dass diese Jets abgesehen von Eis auch Methan und sogar komplexe organische Verbindungen enthalten. Unglücklicherweise war die Raumsonde nicht dafür ausgestattet, diese Verbindungen zu analysieren, da die Wissenschaftler derartige Kohlenwasserstoffe in den Fontänen nicht erwarteten. Doch mit einem Ozean voll flüssigem Wasser und organischen Komponenten, hält man Enceladus für einen der interessantesten Orte auf der Suche nach Leben in unserem Sonnensystem.

Die Temperaturen unterhalb der Enceladus-Oberfläche sind aufgrund radioaktiven Zerfalls (das gleiche Prinzip wie auf der Erde) und Erwärmung durch Gezeitenkräfte hoch genug, um Wasser flüssig zu halten. Erwärmung durch Gezeitenkräfte tritt auf, wenn ein Mond einen großen Planeten umkreist und die Gezeitenkräfte dieses Planeten Reibung und dadurch Wärme im Mond erzeugen. Andere Monde mit flüssigem Wasser unter der Oberfläche sind Jupiters Ganymed und Saturns Europa. Auch von einem der Neptunmonde, Triton, wird angenommen, dass er eine Kruste aus Wassereis hat und einst vielleicht auch einen Ozean besaß. Titan ist ein weiterer sehr interessanter Mond in unserem Sonnensystem. Es ist der einzige Mond mit einer dichten Atmosphäre; sie ist sogar dichter als die der Erde. Titan besitzt Flüsse und Seen aus flüssigem Methan auf seiner Oberfläche. Außerdem verfügt er über ein Wettersystem mit Verdunstung und Methan-Regenschauern, ähnlich den Wetterkreisläufen auf der Erde. Es ist möglich, dass Titan unter seiner festen Oberfläche ebenfalls einen flüssigen Ozean besitzt, der Leben beherbergen könnte.


Alle Texte und Artikel sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Creative Commons License
Enceladus
Meteorites for sale
Veröffentlicht von Veröffentlicht oder zuletzt modifiziert am 21.11.2019